Wir spielen: Hugo das Schlossgespenst von AMIGO

AMIGO Spiele Hugo das SchlossgespenstProduktwerbung

amigo_markenbotschafter Wir spielen: Hugo das Schlossgespenst von AMIGO Spiele

 

Die Turmuhr schlägt Mitternacht. Nimm dich vor Hugo dem Schlossgespenst in acht und bring dich in Sicherheit sonst landest du im dunklen Keller und erhälst Gruselpunkte.

 

Spielvorbereitung

Der Spielplan wird mit der Seite nach oben ausgelegt welche den Gruselpfad am Rand aufzeigt und die Mitspieler erhalten je nach Teilnehmerzahl eine entsprechende Anzahl an Gästefiguren. Dies wären zum Beispiel bei drei Spielern je fünf Figuren der Farben Rot, Blau oder Türkis, bei sechs Spielern je zwei Figuren der Farben Rot, Blau, Türkis, Gelb, Schwarz, Grün, Weiß oder Violett. Dazu erhält jeder Spieler einen Spielchip in seiner Farbe.

(Was es mit diesem Gruselpfad auf sich hat und warum der Spielplan zwei verschiedene Seiten hat erfährst du ganz unten auf dieser Seite.)

Vor Spielbeginn stellen alle Spieler nacheinander ihre Spielfiguren auf beliebige Felder der Galerie, die Spielchips werden alle auf die „10“ auf dem Gruselpfad gelegt (nummerierte Leiste außen am Spielplan), die Hugo-Figur kommt auf die Kellertür vor der Kellertreppe und der Hugo-Spielstein kommt auf das Feld 23:45 Uhr der Rundenscala.

 

AMIGO Spiele Hugo das Schlossgespenst - der Gruselpfad

Es kann losgehen:

Das ganze Spiel hier schriftlich zu erklären wäre zu lang und zu kompliziert. Dafür habe ich dir wie immer weiter unten die Video-Anleitung von AMIGO eingefügt. Das Spiel selbst ist aber gar nicht kompliziert, wenn man es einmal gespielt und verstanden hat.

Kurzfassung:

Reihum wird nacheinander gewürfelt und eine Spielfigur der eigenen Farbe um die Anzahl der Würfelpunkte vorwärts bewegt. Hier gibt es die Möglichkeit seine Spielfigur in eine der Räume zu retten, sobald Hugo die Galerie betritt. Hugo bewegt sich immer vorwärts, wenn das Gespenstersymbol gewürfelt wird.

Na da könnte man ja alle Spielfiguren in die Räume retten? Falsch gedacht, denn es gibt auf dem Spielplan neun Räume und es darf immer nur eine Spielfigur in einem Raum stehen. Es gibt aber für die Gegenspieler immer die Möglichkeit eine fremde Spielfigur aus einem Raum rauszuschmeißen, wenn man einen Raum mit einer genauen Würfelzahl erreicht. Hier stellt man nun seine eigene Figur in den Raum und die andere Figur die sich vorher dort befand wieder auf die Galerie.

Wird Hogo auf der Galerie vorwärts gezogen, kann er hier die Gäste beim Vorbeigehen einfangen. Diese werden dann auf die Kellertreppe verbannt und erhalten Gruselpunkte. Wer am Ende die meisten Gruselpunkte hat, hat das Spiel verloren. Im Laufe des Spiels ist es aber auch möglich Gruselpunkte wieder zu verringern, indem man mit genauer Würfelzahl einen der Räume mit einem Wappen betritt.

Hugo das Schlossgespenst zieht in der ersten Spielrunde immer drei Felder vorwärts, sobald sein Symbol gewürfelt wird. Im Laufe des Spiels wird Hugo aber immer schneller und zieht in der dritten Runde bereits vier Felder vor und ab der sechsten Runde jeweils sieben Felder. Am Ende der sechsten Runde von Hugo endet auch das Spiel.

AMIGO Spiele Hugo das Schlossgespenst

AMIGO Spiele Hugo das Schlossgespenst - der Gruselpfad

  • für 2 bis 8 Spieler
  • ab 7 Jahre
  • Spieldauer ca. 30 min.

 

AMIGO hält für viele Spiele eine Video-Anleitung parat welche ich dir für dieses Spiel sehr empfehle. Die Verlinkung erfolgt zu „AMIGO Spiele“ auf Youtube:

 

Warum hat der Spielplan zwei Seiten?

Hugo das Schlossgespenst ist die Neufassung des Spiels Mitternachtsparty. Wenn du dieses Spiel noch kennst kannst du es hiermit genauso spielen und wählst die Seite des Spielplans ohne Gruselpfad am Rand. Wie nun gespielt wird erfährst du aus der Anleitung.

Interessantes rund um Hugo das Schlossgespenst

Mir war dieses Spiel und auch das Vorgängerspiel Mitternachtsparty bislang nicht bekannt. Auf der Seite des Spiele-Erfinders Wolfgang Kramer (Kramer Spiele) kann man genau nachlesen, welchen Werdegang dieses Spiel genommen hat. Die erste Fassung wurde 1983 unter dem Titel „Rette sich wer kann“ vom Ravensburger Spieleverlag veröffentlicht. Im Laufe der Zeit änderten sich immer wieder die Titel und die Illustration des Spielekartons. Als Ravensburger dieses Spiel 2001 aus dem Programm nahm wurde dieses von AMIGO Spiele aufgenommen und seitdem immer weiter entwickelt. Nachlesen kannst du dies alles auf der Seite Kramer-Spiele „Hugo das Schlossgespenst“.

Ach daher kenne ich die Hugo-Figur. Der Geist in „Wer war´s“ von Ravensburger hat eine unheimliche Ähnlichkeit mit Hugo.

Ich hoffe dir hat meine Spielevorstellung wieder gefallen.

Liebe Grüße

Kirstin


Werbung

Bestell das Spiel direkt bei Amazon:

*Affiliate-Link

 

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.