Melitta Mein Café – mild, medium und dark roast

Melitta - mein CaféProduktwerbung

Melitta Mein Café

 

Wer mich kennt weiß, dass ich am Morgen als aller erstes einen Kaffee brauche. Was habe ich jetzt an Ostern zu meinem Sohn gesagt als er meinte er würde gleich um 05:00 Uhr aufstehen und Eier suchen? „Der Osterhase braucht morgens erst einmal eine Tasse Kaffee – vielleicht auch zwei, vorher versteckt er nichts!“

Ich trinke meinen Kaffee immer mit Milch, so ganz schwarz mag ihn gar nicht. Auch vertrage ich nicht jede Sorte. Schnell bekomme ich zu viel Magensäure und danach Migräne. Ich bin aber auch kein Experte was Kaffee angeht. Für mich muss er schmecken und ich muss ihn wie gesagt vertragen – natürlich müsste ich mich auch einmal mit den verschiedenen Mahlgradeinstellungen meines Kaffeevollautomaten auseinander setzen. Hiermit könnte ich bestimmt noch viel mehr Geschmackserlebnisse erreichen.

Melitta hat mit der Produktlinie „Mein Café“ drei unterschiedlich geröstete Kaffeekompositionen mit ganzen Bohnen für den Kaffeevollautomaten im Angebot.

Das Design der Verpackung ist modern und ansprechend, aber für mich ist der Inhalt immer am wichtigsten.

Für einen guten Kaffee braucht man mehr als nur einfaches Kaffeepulver. Wichtig sind erst einmal die Kaffeebohnen – hier favorisiere ich persönlich Arabica Bohnen. Die Röstung darf nicht zu stark sein und zum Schluss muss der Kaffee richtig aufgebrüht werden.

 

Melitta - mein Cafe

 

Die Sorte Mein Café mild roast

Die Kaf­feebohnen stammen aus La­teinameri­ka, Ostaf­rika und Asi­a-Pa­zifik (aber welche Sorte Bohnen sind es denn?) und sie werden nur so lange gerös­tet bis sie ei­ne sanfte Farbe an­nehmen. Dadurch entsteht der feine Geschmack welchen ich bevorzuge.

 

Die Sorte Mein Café medium roast

Ebenfalls aus La­tein­ame­rika und Asia­Pazi­fik werden diese Kaffeebohnen gerös­tet bis die­se eine satt­ braune Far­be an­nehmen. Nun ent­faltet sich ihr samtwei­cher Cha­rak­ter und der Geschmack soll leicht nussig werden.

 

Die Sorte Mein Café dark roast

Auch aus Lateinamerika und Asia-Pazifik mit einer kräftigen Röstung, bis die Bohnen eine dunkle Farbe annehmen. Dieser Kaffee entfaltet einen intensiver Charakter und Nuancen dunkler Schokolade sollen zu Vorschein kommen.

 

Ich selbst erschmecke diese verschiedenen Aromen wie nussig oder schokoladig gar nicht, welche zum Vorschein kommen sollen gar nicht. Mir gefällt von diesen drei Sorten einfach die milde Variante am besten. Dies ist einfach ein Geschmacks- und Bauchgefühl. Das mag aber vielleicht alles auch daran liegen, dass wir in unserer Region kein wirklich tolles Trinkwasser für die Kaffeezubereitung haben. In meiner Heimatstadt bei meiner Mami schmeckt der Kaffee ganz anders und … viel besser. Aber mein Leitungswasser vorher entkalken, darauf habe ich nun auch keine Lust.

 

Melitta - mein Cafe

 

Wichtig für die richtige Zubereitung von Kaffee ist:

Das Aroma der Kaffeebohnen verflüchtigt sich sehr schnell. Von daher ist es ratsam die Kaffeebohnen erst kurz vor Gebrauch in den Kaffeevollautomaten zu geben.

Dann wie schon beschrieben ist die Wasserqualität sehr wichtig. Gelöste Salze und Mineralien beeinflussen den Geschmack, noch viel mehr der enthaltene Kalk. Wer wirklich genießen möchte sollte diesen herausfiltern.

Für die Aufbewahrung brauchst du nicht viel. Lass die Kaffeebohnen am besten in der Tüte und verschließe diese mit einem Clip. Beim Umfüllen in ungeeignete große Dosen mit zu viel Sauerstoff verflüchtigt sich das Aroma. Auch gehört Kaffee niemals in den Kühlschrank.

 

Lass es dir schmecken – liebe Grüße

Kirstin_

 

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.