JustCents – die neue Art Schnäppchen zu machen

Ich bin eine Schnäppchenjägerin, durch und durch. Mein Mann schüttelt immer mit dem Kopf wenn ich in einem versteckten Aufsteller einen Flyer entdecke mit Coupons für einen Gratisartikel oder ähnlichem. Er hat auch schon festgestellt, dass so etwas mich magisch anzieht. Aber ich bin dabei auch nicht so dumm und falle nicht auf Tricks herein wie „Kauf Artikel im Wert von xxx und du erhälst einen Rabatt von 2,- €. Da warte ich lieber bis das Produkt im Angebot ist und spare dann evtl. 4,- €. Nur mal als Beispiel.

Unsere ersten Erfahrungen haben wir damit schon 1997 auf unser Rundreise durch Florida gemacht. Stand man an der Kasse und hatte keinen Coupon in der Hand wurde man zum Eingang geschickt wo die Flyer auslagen. „Erst dann hat man uns den Artikel vergünstigt verkauft“ – ja die Amerikaner sind anders.

 

Jetzt habe ich eine ganz andere Schnäppchenseite im Internet entdeckt: JustCents. Eine Auktionsseite auf der man mit einem bischen Glück, die absoluten Schnäppchen erhaschen kann. So etwas habe ich schon vor längerer Zeit mal gesehen, aber da mich damals die Angebote nicht interessierten hab ich´s auch wieder vergessen.

 

JustCents


Jetzt möchte ich aber mein Glück versuchen. Naja Glück … es hat auch ein wenig mit Taktik zu tun. Nachdem ich es noch nicht geschafft habe einen neuen Schnellkochtopf zu gewinnen (ich brauche dringend einen neuen, bevor mir meiner irgendwann um die Ohren fliegt) biete ich hier mit. Ich könnte mir auch einen kaufen, ist mir auch klar, aber die „guten“ von WMF sind verdammt teuer!

 

Das Prinzip bei JustCents ist einfach: Ein Artikel ist online und man kann an der Coutdown-Uhr sehen, wann die Auktion abläuft. Einige Sekunden vor Schluss bietet man und hofft, dass man der einzige oder halt der letzte ist, der auf den Artikel bietet. Ist die Uhr auf „0“ hat der Bieter gewonnen. Aber Achtung: mit jedem Gebot verlängert sich die Zeit wieder um 10 Sekunden. Jedes Gebot kostet 0,50 €. Damit finanziert sich die ganze Seite – ich finde das absolut fair. Man registriert sich auf der Seite und kauft Gebote. Bietet man und wird überboten sind die 0,50 € weg. Hat man das letzte Gebot zum Ablauf der Uhr abgegeben, hat man die Auktion gewonnen. Es sint Cent Auktionen, denn jedes Gebot erhöht um einen Cent. Hier kommt dann die Taktik ins Spiel. Unter „Gewinner“ kann man sich schon einmal ein Bild davon machen, zu welchem Preis ähnliche Artikel versteigert wurden. Die Auktionen laufen leider nur tagsüber, Nachtschwärmer haben keinen Vorteil 😉

 

Manch einer sagt, das wäre Abzocke oder Betrug. Aber mal ehrlich: keiner hat etwas zu verschenken. Die Seite finanziert sich über die abgegebenen Gebote die dann nicht zum Zug gekommen sind. Dadurch sind solche Schnäppchen erst möglich. Und … sollte ich nicht der Gewinner der Auktion sein, habe ich die Möglichkeit den Artikel über den Button „Jetzt kaufen“ zu einem meist vergünstigten Preis direkt zu kaufen und mir werden meine gesamten Gebote wieder gutgeschrieben.

Hier sehe ich noch Handlungsbedarf vom Anbieter, denn im speziellen Fall von meinem Schnellkochtopf könnte ich das Set für 199,- € kaufen, das ist auch die normale UVP von WMF. Ich kann es allerdings auch schon reduziert bei Amazon für 130,- € kaufen. Aber das nur mal so am Rande, denn eigentlich will ich ja nicht mehr als 50,- € dafür ausgeben!

 

Gefällt dir das Prinzip? Willst du auch mal dein Glück probieren? dann melde dich über diesen Link bei JustCents an und erhalte wie ich 20 Freigebote zum Kauf deines ersten Gebotspaketes dazu.

 

 

.

 

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.