Die Garnier Miracle Wake Up Cream im Test

Garnier Miracle Wake Up CreamProduktwerbung

Die Garnier Miracle Wake Up Cream

 

Mein Lieblings-Drogeriemarkt Rossmann hat mich ausgelost um die Garnier Miracle Wake Up Cream zu testen.

Diese Creme ist quasi das Pendant zur Miracle Sleeping Cream welche ich dir bereits im vergangenen Jahr vorgestellt habe.

 

Was sagt Garnier über diese Cream?

Die glättende Formel enthält einen Anti-Age-Komplex aus 7 Wirkstoffen mit schnell wirkenden Mikro-Peptiden für eine sofortige Wirkung. Sie ist eine einzigartige, angenehme Textur, die sichtbar Linien und Fältchen reduziert, ab dem 1. Kontakt.

Eine reichhaltige Gesichtscreme sollte Ihr ständiger Begleiter sein, der Ihre Haut gegen alltäglichen Stress und äußere Umwelteinflüsse schützt. Die Miracle Wake-up Cream schützt Ihre Haut und versorgt Sie mit reichlich Feuchtigkeit – für einen strahlend gesunden Teint.

 

Über die Inhaltsstoffe kann ich mich nicht äußern, denn dafür kenne ich mich einfach zu wenig aus. Auf vielen Blogs kann man ja immer wieder lesen, dies ist nicht gut und das ist nicht gut – da bin ich nicht der richtige Ansprechpartner für.

 

Ich beurteile diese Creme nach meinem Gefühl und das sagt mir, sie gefällt mir nicht. Warum?

 

Mal abgesehen davon das der Tiegel sehr klein ist und nur eine Füllmenge von 50 ml hat, ist sie mit einem Preis von 9,95 € sehr teuer.

Nun gut, was schön macht hat ihren Preis könnte man meinen.

 

Beim ersten Auftragen habe ich eine kleine Menge genommen und diese war sofort weg. Ich hatte aber nicht das Gefühl dass diese Creme besonders schnell einzieht, eher dass sie sofort antrocknet. Eine Creme benötigt doch ihre Zeit um von der Haut aufgenommen zu werden.

Am nächsten Morgen habe ich etwas mehr genommen und auf dem Gesicht verteilt. Somit hatte ich etwas mehr Zeit bevor sich diese Creme wieder wie ein Film auf meine Haut legte. Nach dem Eincreme wasche ich mir meine Hände nicht nochmals, denn was für mein Gesicht gut ist, kann für meine Hände nicht schlecht sein oder? Tja, als ich dann meine vom Regen nasse Autotür öffnen wollte und am Griff abrutschte bestätigte sich mein Verdacht, dass ich einen Film auf der Haut habe. Die Creme ist wirklich nicht eingezogen.

 

Was soll ich nun dazu sagen? Es fällt mir wirklich schwer. Habe ich eine Maske auf dem Gesicht, welche meine Fältchen glättet oder ziehen da auch wirksame Stoffe ein die die ersten Fältchen verringern? Ich selbst glaube nicht daran.

Bei jeder erneuten Nutzung stelle ich beim Händewaschen fest, dass ich eine Art Film auf den Händen habe den ich abwaschen muss bevor ich noch mit feuchten Händen irgendetwas fallen lassen. Anders kann ich es nicht beschreiben und ich möchte diese Creme nun auch gar nicht weiter nutzen.

 

Hat dir dieser Bericht weiter geholfen? Wie soll ich diese Creme anders beschreiben? Es fällt mir dieses Mal wirklich schwer. Eine Kaufempfehlung gebe ich persönlich nicht weiter.

Liebe Grüße

Kirstin_

 

 

Folge mir auf:

One thought on “Die Garnier Miracle Wake Up Cream im Test

  1. Susanne Henze

    Ich hatte ein paar Proben dieser Creme gehabt und hab diese auch benutzt, weil ich neugierig auf diese Creme war.
    Was du in deinem Bericht bestätigt hast, kann ich nur bestätigen.
    Ich habe noch nicht mal alle Proben benutzt…..
    Schade, denn schon die Nachtcreme ist bei mir durchgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.