Buchvorstellung: Mirelle und ihre Freunde: auf der Suche nach dem Wunschkraut

Kinderbuch von Astrid Schneider - Mirelle und ihre Freunde

Astrid Schneider

Mirelle und ihre Freunde:

auf der Suche nach dem Wunschkraut

 

Verlag: tredition

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 09.12.2015

Autorin: Astrid Schneider

Altersempfehlung: ab 6 Jahre

gebundene Ausgabe mit 80 Seiten

Preis: 9,95 € – jetzt direkt bei Amazon bestellen*. (Als Harcover, Taschenbuch oder günstig als Kindle Edition) *Affiliatelink

 

Worum geht es? Auszug aus dem Klappentext:

„Drei Tiere, die unterschiedlicher nicht sein konnten, treffen aufeinander. Sie stellen fest, dass sie alle in ihrem Leben auf der gleichen Suche sind. Die Suche heißt Veränderung und Freundschaft. Gemeinsam begeben sie sich auf Wanderschaft, um das sagenumwobene Wunschkraut zu finden, das alles verändern soll. Auf ihrer Reise lernen sie sich das erste Mal besser kennen und entdecken neue Seiten an sich. Sie begreifen, was Freundschaft bedeutet, und sind ihrem Ziel so nah – …“

 

Das Cover und die Illustrationen

Auf dem Cover sind alle Tiere zu sehen um die es im Buch geht. Es ist farbenfroh und die Tiere sind so liebevoll gestaltet dass man dieses Buch sofort kaufen möchte. Die Bilder im Inneren sind genauso farbenfroh und machen einfach Spaß.

Kinderbuch von Astrid Schneider - Mirelle und ihre Freunde

 

Mein Eindruck

Die Autorin hat dieses Buch in einer für Kinder sehr ansprechenden und einfach zu verstehende Art geschrieben. Es liest sich sehr flüssig und ist somit auch für Erstleser geeignet.

In der Geschichte geht es um vier Tiere die zwar nebeneinander, aber allein im Wald ihr Leben leben. Warum allein? Weil sie einen Makel haben, weil sie anders sind als die anderen Tiere? Aber liebe Mirelle (Schildkröte) merkst du denn gar nicht wie die anderen Tiere dich bewundern und sich nur nicht trauen dich anzusprechen? Du bist nicht klein und unscheinbar, du bist nicht allein. Komm aus deinem Panzer heraus und erfreu dich am Leben.

Trampi das tollpatschige Nilpferd, mit seiner tiefen Stimme und den schielenden Augen kann zwar keinen Weg gerade laufen ist aber so herzallerliebst dass man ihn einfach nur drücken möchte. Sie treffen auf die große Giraffe Fabrizio mit italienischen Wurzeln und Ismo den bösen Adler. Er hat es von Kindheit her nicht anders gelernt: Er wurde streng erzogen ohne Freunde, aber ist er im Herzen wirklich so hart und kalt wie man zu Anfang vermutet?

Im Wald gibt es ein Wunschkraut welches von Ismo und seiner Adlerarmee bewacht wird. Keines der Tiere hat allein die Möglichkeit dort hinzugelangen. Aber gemeinsam schaffen sie es die „Mauern zu überwinden“ und in den Schlossgarten zu gelangen. Doch Ismo ist stark, ja er ist stark so lange er seine Armee hinter sich hat. Als die Armee ihn verlässt und keine Lust mehr hat nach seiner Pfeife zu tanzen ist er allein – ist er nun immer noch stark?

_______________________________________

In diesem Buch geht es um Andersartigkeit und Freundschaft und zeigt dass man zusammen sehr viel schaffen kann, wenn man sich nur traut seinen gewohnten Weg zu verlassen und aus seinem Schneckenhäuschen herauszukommen.

Mirelle die Schildkröte spricht französisch und Fabrizio spricht italienisch. Dies fließt an einigen Stellen bewusst mit in den Text hinein. So dass der gesprochene Satz am Anfang kursiv in dieser Fremdsprache geschrieben steht und danach die Übersetzung folgt. Dies soll den Kinder beim Lesen bereits die ersten Fremdsprachen näher bringen. Uns gefällt dies nicht so gut. Ich habe meinem Sohn dieses Buch vorgelesen – auch wenn er schon „groß ist“ lieben wir es am Abend gemeinsam zu lesen. Da ich dieser Sprachen nicht mächtig bin, wusste ich nicht wie man die Wörter ausspricht und es war so holperig und meinem Sohn gefiel es ebenfalls gar nicht, so dass ich das Lesen dieser Zeilen aus lies und nur die Übersetzung las um die Geschichte nicht immer durch diese Sätze zu unterbrechen. Dies ist vielleicht nett angedacht, aber die erste Fremdsprache welche die Kinder lernen ist Englisch. Französisch und Italienisch klingen gesprochen toll, aber wenn man diese Sprache nicht spricht ist es einfach nicht möglich diese vorzulesen.

 

Mein Fazit: Eine sehr liebevolle und mitreißende Geschichte die am Anfang spannend ist und zum Schluss die Phantasie anregt. Denn das Ende ist offen. Nehmen die Tiere Ismo den Adler als Freund mit in ihren Reihen auf? Können sie ihm vertrauen? Kann Ismo sein Verhalten ändern und endlich glücklich werden?

Das Wunschkraut ist vergessen, denn mit Selbstvertrauen und Freunden ist das Leben auch ohne Kraut einfach wunderschön.

Liebe Grüße

Kirstin

 

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.