Buchvorstellung: Finstermoos – alle vier Teile

Janet Clark: Finstermoos

 

Finstermoos

 

Verlag: Loewe-Verlag

Erscheinungsdatum Erstausgabe:

  • Band 1 „Aller Frevel Anfang“: Januar 2015
  • Band 2 „Am schmalen Grat“: März 2015
  • Band 3 „Im Angesicht der Toten“: Juni 2015
  • Band 4 „Bedenke das Ende“: September 2015

Autorin: Janet Clark

Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Taschenbuch mit 224/208 Seiten

Preis: je 9,95 € erhältlich bei Amazon: Finstermoos – Aller Frevel Anfang: Band 1

 

Worum geht es? Der Klappentext aus Band 1:

„Finstermoos“ ist die neue Thrillerserie von Bestseller-Autorin Janet Clark, die neben ihren Jugendbüchern auch erfolgreiche Spannung für Erwachsene schreibt („Ich sehe dich“ und „Rachekind“). Atemberaubender Nervenkitzel und Spannung für alle Fans von Krystyna Kuhns „Das Tal“!

Auf der Baustelle seines Vaters findet Valentin den Körper eines vor vielen Jahren verstorbenen Babys. Sofort strömen Journalisten in das idyllisch gelegene Bergdorf, darunter auch Armina Lindemann mit ihrer 19-jährigen Tochter Mascha. Schon bald werden Valentin und Mascha Opfer seltsamer und lebensbedrohlicher Unfälle, dann verschwindet Maschas Mutter spurlos. Mascha glaubt nicht an einen Zufall – hat die Journalistin bei der Recherche für ihren Artikel etwas herausgefunden, was sie nicht wissen soll? Gemeinsam mit Valentin und zwei weiteren Freunden sucht sie nach ihrer Mutter und rührt damit an ein lange verborgenes Geheimnis, das jemand um jeden Preis zu schützen versucht.

„Aller Frevel Anfang“ ist der erste Band der Finstermoos-Reihe.

 

 

Mein Urteil zu Band 1: Als ich den Klappentext gelesen habe war mir klar: dies ist noch kein Buch für meinen 10-jährigen Sohn. Allerdings würde ich dieses Buch auch entgegen der Angaben des Verlages frühestens ab 15 Jahre empfehlen.

 

Finstermoos ist ein Thriller, welcher mich sofort in seinen Bann gezogen hat und ich habe dieses Buch innerhalb kürzester Zeit „verschlungen“. Dieser erste Teil hat leider kein Ende, dieses bleibt offen und wird gerade an einer unheimlich spannenden Stelle, an der ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht, beendet die Fortsetzung folgt im zweiten Teil.
Teil 2: Am schmalen Grat
Teil 3: Im Angesicht der Toten
Teil 4: Bedenke das Ende

 

Das Buch springt zwischen der Erzählung der Geschichte in der Zeit vor 2 Wochen und kurzen Episoden der Gegenwart hin und her. Aber auch am Ende dieses ersten Bandes ist man noch nicht in das Geschehen der Gegenwart eingetaucht. Es bleiben viele spannende Fragen offen, die man sich während des Lesens stellt.

 

In diesem ersten Band aus der Finstermoos Reihe lernt der Leser die fünf Hauptprotagonisten Luzie, Basti und seinen Bruder Nick aus Finstermoos kennen, dazu den besten Freund Valentin und später auch Mascha (beide aus Berlin). Dieses Buch ist sprachlich als Jungendbuch geschrieben und lässt sich sehr flüssig lesen und ist gut verständlich.
Gleich am Anfang der Geschichte wird auf der Baustelle des neuen Ferienhauses von Valentins Vater eine Babyleiche gefunden die vor ca. 20 Jahren dort vergraben wurde. Hier kommt zutage, dass es in diesem idyllisch gelegenen Dorf mit seinen teilweise seltsam skurrilen Einwohnern einige Geheimnisse gibt, über die niemand spricht. Wer hat das Kind geboren? Warum geschehen plötzlich so viele seltsame Dinge bei denen die Kinder in größte Gefahr geraten? Wer möchte verhindern, dass die Wahrheiten aufgedeckt werden? All diese Fragen werden in diesem Band nicht beantwortet und ich kann es kaum erwarten auch den zweiten Band in den Händen zu halten…

 

Band 2 und drei habe ich anschließend genauso schnell durchgelesen wie Band 1. Die Bücher sind enorm spannend und ich möchte doch unbedingt wissen, welches Geheimnis hinter den Bewohnern von Finstermoos steckt. Danach hieß es lange Zeit warten, bis endlich der letzte Band erschien und die Geschichte aufgelöst wurde.

 

Nachdem mir meine Mutter nun Band 4 geschenkt hat habe ich diesen innerhalb von knapp zwei Tagen ebenso verschlungen. Wobei ich festgestellt habe, dass dieser letzte Band nicht mehr ganz so mitreißend geschrieben ist. Dafür weiß ich nun aber endlich, wo die Babyleiche herkommt. Ebenso wurde aufgelöst, welche weiteren Geheimnisse die Dorfbewohner haben.

 

 

Fazit: Wie ich oben schon geschrieben habe, fand ich die Bücher faszinierend geschrieben und tauchte in die Geschichte ein bis ich das letzte Wort gelesen hatte.

Man muss aber weiterhin im Hinterkopf behalten, dass dies „Jugendbücher“ sind. Meiner Mutter hat die Geschichte leider nicht gefallen. Sie hat die Bücher natürlich auch alle gelesen, nachdem ich es gar nicht erwarten konnte, bis der letzte Band auf den Markt kam.

Ich selbst gebe Finstermoos eine absolute Kaufempfehlung.

 

 

.

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.